Kommentare zum TV Memmingen & Badmintonabteilung


März 2016 - Zeitungsartikel über die Delegiertenversammlung des TV Memmingen
Zitat des Vorsitzenden Manfred Schilder bei der Delegiertenversammlung: "Angesichts der
Korruptionsskandale brächten bekannte internationale Sportfunktionäre mit ihrem in-
akzeptablen und beschämenden Verhalten den Sport und die Vereine derart in Verruf,
dass wir uns ja mittlerweile selbst fast nicht mehr trauen, uns zu outen, Sportfuntionäre
zu sein. Beim TV Memmingen sei das anders: Wo Ehrenamt draufsteht, muss auch echtes
Ehrenamt drin sein."

Dies sagt ein Mann, der in der Vergangenheit vorsätzlich und nachweislich gegen die Satzung
des TV Memmingen verstoßen hat und eine Lügnerin und Intregantin als Abteilungsleiterin
in den eigenen Reihen duldet. 

Herr Schilder - kehren Sie erstmal vor ihrer eigenen Tür, mit ihrem inakzeptablen und 
beschämenden Verhalten gegenüber einem Menschen, der sich über 20 Jahren als 
Abteilungsleiter ehrenamtlich für den TVM eingesetzt hat und dann rechtswidrig und
charakterlos "abserviert" wurde.

Pfui Teufel Herr Schilder - wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

April 2015 - Zeitungsartikel über Südbayerisches Jugendranglistenturnier
Die Badmintonabteilung rühmt sich im Zeitungsartikel mit der Ausrichtung eines Südbayerischen
Jugendranglisten-Turnier, kann jedoch selber im Gegensatz zu manch kleinerem Vereinen in Schwaben,
keine eigenen Nachwuchsspieler dazu melden bzw. konnten sich dazu qualifizieren.

Festzuhalten bleibt auch, dass die Badmintonabteilung erstmals(!) seit Bestehen keine Jugend-
mannschaft im Bezirk Schwaben gemeldet hat.

Es fehlt in beiden Fällen dabei eben an der fachlichen Kompetenz des verantwortlichen Jugendwartes 
und Jugendtrainer Nico John, der keine Trainerausbildung bzw. Trainerlizenz besitzt.

So spiegelt all dies die schlechte Nachwuchsförderung wieder, mit einer Abteilungsleiterin, die in 
erster Linie Ihre ausgeprägte Profilneurose stärken muss, als Ihr Amt zuverlässig und verantwortungs-
bewußt aus zu üben (siehe dazu den Eintrag v. September 2014)!

September 2014
Im Frühsommer 2014 musste im Bezirk Schwaben ein außerordentlicher Bezirkstag stattfinden, 
da beim ordentlichen Bezirkstag im Mai 2014 kein Nachfolger für den scheidenden Bezirksvorsitzenden 
gefunden werden konnte und eine Zerschlagung des Bezirk Schwaben drohte.

Die Abteilungsleiterin Kerstin Wagner hielt es nicht für nötig, Ihrer Pflicht nachzukommen und zu diesem 
sehr wichtigen Termin zu erscheinen und fehlte als Vertreterin des TV Memmingen unentschuldigt. 
Dies macht deutlich, wie wenig ernst und engagiert sie ihr Amt als Abteilungsleiterin nimmt und 
somit ein miserables Bild der Stadt Memmingen und dem Verein im Bezirk Schwaben abgibt.

Nicht weniger bedenklich ist die Tatsache, dass die Vorstandschaft des TV Memmingen diese 
"Machenschaften" der Vorstandschaft der Badmintonabteilung akzeptiert!

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass das unentschuldigte Fernbleiben mit einer Geldstrafe durch 
den Bezirk Schwaben bedacht wurde. 

23.05.2014
Kommentar zur Wahlkampfbröschure von Manfred Schilder zur Stadtratswahl 2014:

Nichts als die Wahrheit... ? Die Wahrheit ist schwer zu ertragen - da werden Kommentare, 
die dieser entsprechen bei facebook schon mal gelöscht, denn als neuer Stadtrat steht es 
einem nicht gut zu Gesicht, wenn dem gemeinen Memminger Bürger bekannt ist, dass 
Herr Schilder als 1. Vorsitzender des TV Memmingen nachweislich gegen die Satzung verstoßen hat.

Ich zitiere aus der Wahlkampfbroschüre von Herrn Schilder: "Meine Grundsätze und Anliegen... 
Der Sport nimmt in meinem Leben eine zentrale Bedeutung ein: Fairness, Toleranz, Zusammenhalt 
und konstruktiver Meinungsaustausch sind mir sehr wichtig und werden in meine politische Arbeit 
einfließen."

Nichts als die Wahrheit... ? Diese Grundsätze und Anliegen können berechtigterweise angezweifelt 
werden. Wie hat Konrad Adenauer mal so schön gesagt: "Was interessiert mich mein Geschwätz 
von gestern.“ 

07.04.2014
Die Vorstandschaft des TV Memmingen unterstützt mit der Abteilungsleitern Kerstin Wagner 
eine Person, die in der Vergangenheit mit diversen Handlungen vorsätzlich gegen die Anordnung 
des damaligen Abteilungsleiters, gegen die Abteilungsordnung sowie die Vereinsdisplin verstoßen
hat.

Ein weiterer Nachweis der Charakterlosigkeit des TV Memmingen - ein Verein, der nachweislich 
eine Lügnerin und Intrigantin als Abteilungsleiterin akzeptiert und befürwortet!

31.03.2014
Kommentar zur Delegiertenversammlung 2014 des TV Memmingen: 

Mit Manfred Schilder als 1. Vorsitzender wurde eine Vorstandschaft im Amt bestätigt, 
die nachweislich in der Vergangenheit gegen die gültige Satzung des TV Memmingen 
verstoßen hat.

Die Vorstandschaft des TV Memmingen hat hierbei ein alleiniges Entscheidungsrecht 
des Abteilungsleiters vorsätzlich missachtet und Übungsleitervergütungen ungerechtfertigt 
ausbezahlt.

Verfolgt man diverse Zeitungsberichte und Statements bei facebook, wähnt man sich 
beim TV Memmingen unter Freunden mit einer Vorstandschaft, die nachhaltig arbeitet.

Laut eigener Aussage nimmt der Sport des 1.Vorsitzenden Manfred Schilder eine zentrale 
Bedeutung in seinem Handeln ein, das unter anderem durch Fairness und Zusammenhalt 
gekennzeichnet ist.

Das Gegenteil ist der Fall - nach 20 Jahren Abteilungsleiter und über 30 Jahren Mitgliedschaft 
kann ich mit dem TV Memmingen nur noch die Begriffe Diskreditierung, Charakterlosigkeit 
und Unaufrichtigkeit in Verbindung bringen.

Verfasser:
Oliver Schröder
E-Mail: oliverschroeder@t-online.de